Geschätzte Vorstandskolleginnen und -kollegen, Ehrenmitglieder und Mitglieder des Fanclubs des FCI-IPO Team Suisse

Gerne unterbreite ich Euch meinen Bericht zum Vereinsjahr 2018 anhand von sechs Punkten.

Wie geht es dem Verein?

Mit einem Mitgliederbestand von 144 Aktivmitgliedern und 7 Ehrenmitgliedern per Ende des Vereinsjahres steht der Verein auf einer soliden Basis. Wie jedes Jahr verzeichnen wir Austritte aus ganz verschiedenen Gründen und auch Streichungen von Mitgliedern, die ihren Beitrag nicht bezahlt haben. Es mögen Einzelfälle sein, aber wir haben doch auch Austritte zu verzeichnen, die als Grund «mangelnde Identifikation mit dem Team» im weiteren oder engeren Sinne angeben. Diese Austritte oder entsprechendes Feedback bereiten mir Sorge.

Deshalb müssen wir an den wenigen nationalen Anlässen, an denen wir mit einem Stand vertreten sind, neue Mitglieder gewinnen und die bestehenden Mitglieder pflegen. Die Anwesenheit der Mitglieder des FCI-Teams – oder wenigstens das «Vorbeischauen», sofern man nicht direkt im Wettkampf oder deren Vorbereitung gebunden ist, spielt für diese Identifikation meines Erachtens eine wichtige Rolle. Zu dieser Präsenz gehört für mich und meine Vorstandskolleginnen und -kollegen auch das Tragen der Mannschaftsbekleidung im Stadion und damit das «Erkennbar sein» und die Wertschätzung gegenüber den Mitgliedern, die die Kleider ja bezahlen.

Kurz: Dem Verein geht es gut, aber wir alle, insbesondere Vorstand und Mannschaft, müssen laufend daran arbeiten.

Aktivitäten

Der Fanclub war an der 1. und 2. WM-Ausscheidung, an der FCI-WM in Italien sowie an der Schweizermeisterschaft aller Rassen dabei.

Die 1. Ausscheidung in Fribourg verlief erfolgreich, wir hatten einen tollen Standplatz und eine gute Resonanz und Präsenz bei Apéro. An dieser Stelle danke ich der OK-Verantwortlichen Valérie Clément sehr herzlich.

Die 2. Ausscheidung in Rafz fand zwar bei schönstem Sommerwetter statt, war für uns aber eher etwas mühsam. Der Wettkampf ist zwar spannend – schliesslich geht es um die WM-Plätze. Es nehmen aber jeweils nur etwa 20 Hundeführerinnen und -führer teil. Nach der Diskussion um die Miete des Standplatzes – ich persönlich finde diese Haltung gegenüber unserem Verein nicht in Ordnung – erhielten wir doch noch einen guten Platz. Allerdings hielt sich das Interesse in engen Grenzen. Zum Schluss folgt immer die Kleider-Anprobe für die Qualifizierten, die sich meist noch bis in die Zeit nach dem Anlass hinzieht.

Die FCI-WM in Lignano-Sabbiadoro war einer der Höhepunkte der Saison. Fast der komplette Vorstand des Vereins war an der WM dabei. Die hervorragenden Resultate der Schweizer Mannschaft habe ich in meinem separaten Bericht von der WM zusammengefasst. An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch dem Team und der Mannschaftsführung! Den Abschluss der WM bildete ein wirklich guter «Pizza-Apéro». Dieser fand auf Wunsch des Teams – einerseits verständlich, andererseits unglücklich, nach dem Ende der Wettkämpfe statt, sodass einige Fans schon abgereist waren.

Die SKG-Schweizermeisterschaft in Weinfelden war eine Top-Veranstaltung in jeder Hinsicht. Nach einigem Hin und Her erhielten wir einen Super-Standplatz direkt beim IPO-Platz neben der Tribüne. Hier konnten wir den Kontakt zu den Mitgliedern pflegen und neue Mitglieder gewinnen. Schade, dass wir den Apéro nicht wie gewohnt am Sonntag durchführen konnten, weil sich eine vermeintliche Terminkollision mit dem VIP-Apéro ergab. Ich danke dem OK der SKG-SM sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit.

Licht und Schatten

Wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten. Dies ist meine ganz persönliche Ansicht. Wir Schweizer sind (noch) keine echten «Fans». In dieser Beziehung haben uns die Österreicher etwas vorgemacht. Die Schlachtenbummler, ausgerüstet mit Shirts und Fahnen, sassen im gleichen Sektor zusammen auf der Tribüne und feuerten «ihr» Team an. Es fanden auch sehr positive Interaktionen zwischen den Fans und dem Team statt, das sich, wenn immer möglich, unter die Fans gemischt hatte. Es wäre schön, wenn wir gemeinsam einen oder mehrere Schritte in diese Richtung machen könnten.

Leider liess sich – auch nach dem Schluss der Wettkampfsaison – kein Datum finden, an dem wie früher ein Kurs für die Fanclub-Mitglieder hätte angeboten werden können. Ein solcher Kurs – aber auch die GV – sind wertvolle Plattformen für die Identifikation der Mitglieder mit dem jeweiligen Team. Denkt daran: Die Mitglieder zahlen jedes Jahr insgesamt rund Fr. 6’000 für Bekleidung und Taschengeld.

Vorstand

Ich danke dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit und den grossen Einsatz im vergangenen Jahr. Leider hat Gabi Meister an der November-Sitzung ihren sofortigen Rücktritt bekannt gegeben, aus Gründen, die ich hier angeführt habe. Sie und auch Mike sind bereit, den Verein weiterhin logistisch zu unterstützen. Auch dafür gebührt Gabi und Mike unser Dank.

Besonderes

Leider ist die Webseite des Fanclubs kurz vor der WM wegen veralteter Software kurzfristig ausgefallen. Der bisherige Provider stellte zwar eine Offerte, die aber deutlich teurer als eine Konkurrenzofferte war. Der Vorstand entschied sich, zum günstigeren Provider zu wechseln. Dies führte zu nicht budgetierten Kosten, die Ihnen die Kassierin in ihrem Bericht erläutern wird. Die Neu-Programmierung der Seite war sehr aufwändig und dauerte länger als erwartet – aber sie ist gut gelungen. Für den grossen Extra-Einsatz danke ich Pia Bürgi sehr herzlich. An die Mitglieder geht meine Bitte um Entschuldigung für den temporären Ausfall – zum Glück gab’s noch Facebook, wo die Infos auch von der WM topaktuell waren.

  1. Ausblick

Wie Ihr vielleicht wisst, hat sich der Schweizerische Schäferhunde-Club SC entschieden, bei den WM-Ausscheidungen eigene Wege zu gehen. Die materiellen Auswirkungen für uns sind in dem Sinne bedeutend, als dass z. B. an der 1. WM-Ausscheidung wesentlich weniger Teilnehmer anmelden werden. Selbstverständlich ist der Entscheid des SC zu respektieren – ich halte ihn aber in der kleinen Hundesport-Schweiz für falsch.

Es bleibt mir, allen Mitgliedern, den Sponsoren, der TKGS, der Mannschaft, den Organisatoren der Ausscheidungen und der SM sowie der Teamleitung für ihren Einsatz und die Zusammenarbeit mit dem Fanclub zu danken. Ich wünsche Euch alles Gute im neuen Sportjahr 2019.

Lenzburg, 11. Februar 2019

Euer Präsident

Peter Bänziger